Weibl. D-Jugend: Knappe Niederlage in Herbrechtingen

Eine gleichermaßen ärgerliche wie knappe 11:10 Niederlage setzte es für die weibl. D-Jugend am Samstag in der neuen Bibrishalle in Herbrechtingen.
Dabei waren die jungen Löwinnen eigentlich klar tonangebend und versäumten es nur, die vielen Chancen besser zu verwerten.

Schade, Marmelade ! Ohne vier Stammspielerinnen war es handballerisch gesehen bestimmt nicht wirklich mitreißend, was in beiden Halbzeiten geboten wurde. In der Anfangsphase wurde der Ball (im wahrsten Sinne des Wortes !) viel zu hektisch nach vorne „getragen“, es unterliefen technische Fehler und es wurde versäumt, nach Ballverlust vorne schnell wieder zurück zu laufen. Dennoch reichte es zur Pause noch zu einem 4:4 Zwischenstand.
Im zweiten Durchgang stand zunächst dann die Abwehr nicht optimalund Herbrechtingen setzte sich mit 7:5 ab.
Es spricht für die Moral des Teams, dass man sich nicht unterkriegen ließ, nach Kräften dagegen hielt und das Blatt beim Stande von 8:10 wieder zu den eigenen Gunsten gewendet hatte. Danach dauerte die Partie aber noch sechs Minuten, in denen man weiterhin hochkarätige Chancen liegen ließ oder an der Herbrechtinger Torfrau scheiterte.
So kam es, wie es kommen musste: Hinten kassierte man noch drei Gegentreffer und im Angriff blieb man selbst torlos.
Am Ende setzte es eine knappe 11:10 Niederlage, wobei man mindestens ein Unentschieden verdient gehabt hätte.
Es spielten: Lia Feininger, Sophia Kottman (beide im Tor); Lisa König, Julia Tumler, Jana Widmann, Marie Lange, Lorin Hermann, Benita Seitz, Lina Weber, Rieke Brökelmann, Elena Hieber, Alina Haag, Nicola Somotecan