Sieg im ersten Spiel der neuen Landesligasaison

Einen letztendlich ungefährdeten Heimsieg verbuchten die Landesliga Männer der HSG am Samstagabend in der Feinhalle in Bargau.

Mit 31:21 bezwang man den mit Aufstiegsambitionen angereiste TSV Reutlingen klar und verdient.

Dabei war man sich im Lager der Rote Löwen bezüglich der eigenen Leistungstandes durchaus unsicher.

Immer wieder wurde man in der Vorbereitung von Verletzungen heimgesucht und eine optimale Saisonvorbereitung war quasi nicht möglich.

Zudem galt es die neuen Spieler zu integrieren und die neue Spielphilosophie von Cheftrainer Lars Henrik Walther umzusetzen.

Der ehemalige Bundesligaprofi verstand es jedoch vor dem Spiel hervorragend die Mannschaft auf die bevorstehenden Aufgabe einzustimmen

und ihr die Unsicherheit zu nehmen.

Der Gast aus Reutlingen legte mit seinem Spielertrainer Marco Melo zunächst zum 0:1 vor. Doch dies sollte die einzige Führung im gesamten Spiel bleiben.

Die HSG erzielte binnen 5 Minuten durch Treffer von Marco Wendisch, Nico Kraus, Raphael Mayer und Frank Meis eine 5:1 Führung.

Doch dann kam ein kleiner Bruch in das Spiel. Vorne wurden leichtfertig klare Chancen vergeben und in der Abwehr nicht konsequent zugelangt.

Das bestrafte der 9 fache Toptorschütze Melo konsequent und nach 15 Spielminuten waren die Reutlinger mit 7:6 wieder auf Schlagdistanz.

Dann begann eine ganz starke Phase im Spiel der HSG. Hinten rackerte die Abwehr um den neuen Abwehrchef Frank Meis unermüdlich.

Der mit einer starken Leistung aufwartende Goalie Marc Leibner parierte einige Bälle und leitete schnelle Gegenstöße ein, die Marco Wendisch und

Julian Weinhold sicher verwandelten. Nico Krauß zeichnete sich mehrmals treffsicher vom Siebenmeterpunkt aus und so baute man die Führung weiter aus. In der 25 . Spielminute beim Stande von

15:8 führten Zeitstrafen auf beiden Seiten zu einer kurzzeitigen Hektik, dennoch konnte man mit einer 16:10 Halbzeitführung in die Pause gehen.

In dieser sprach Lars Henrik Walther ruhig und sachlich die Defizite an und stimmte gemeinsam mit Co Trainer Armin Schneider das Team auf die zweiten 30 Minuten ein.

Keinesfalls wollte man den Gegner entscheidend  heran kommen lassen und begann diese engagiert und  konzentriert. Die Reutlinger kamen zwar noch auf 18:13 heran, ehe die Roten Löwen einen Zwischenspurt einlegten.

Jannik Bihler erzielte in dieser Phase den ersten seiner insgesamt  3 Treffer für seine neuen Farben. In der 45. Spielminute hatte man sich einen 10 Tore Vorsprung erarbeitet, den man zwischenzeitlich auf 14 Tore ausbauen konnte.

Das Spiel war entschieden und in der Schlussphase wurde noch viel im Team gewechselt um allen Spielern Einsatzzeiten zu geben.  Auch in dieser Phase wurden wieder leichtfertig klare Torchancen vergeben, die jedoch das Gesamtbild einer guten

Mannschafsleistung nicht schmälern können. So siegte die HSG letztendlich verdient mit 31:21  und die Erleichterung über diesen guten Start war allen Beteiligten in das Gesicht geschrieben.

Jetzt gilt es weiter an den Defiziten  zu arbeiten um am nächsten Wochenende gegen den Tabellenführer Owen-Lenningen bestehen zu können.

Armin Schneider