Schmeichelhafte Punkte aus Dettingen


Am vergangenen Samstag mussten sich die Frauen 2 zum Auswärtsspiel um 17:30 Uhr gegen den TSV Dettingen/Albuch aufmachen. 

Auf dem langen Fahrtweg nach Dettingen konnten sich die Damen bereits auf die nächste Herrausvorderung vorbereiten: In der neu gebauten Lindenhalle in Gerstetten-Dettingen gilt absolutes Haftmittelverbot. Dies sollte sich noch als größeres Problem herausstellen. 

Das Team fand zu Beginn gut ins Spiel. In den ersten 6 Minuten konnte man sich mit 1:3 in Führung bringen, das Spiel gestaltete sich aber als sehr zäh und die Damen liesen sich von der langsamen und trägen Spielweise der Gegnerinnen mitreisen und so wechselte man beim Stand von 6:8 die Seiten. Den Damen gelang es auch in der zweiten Halbzeit immer in Führung zu bleiben, auch wenn durch viele technische Fehler und Unsicherheiten zum Schluss knapp wurde.  In den letzten Minuten gelang es den Dettingern durch eine Abwehrumstellung noch mehr Unruhe ins Angriffsspiel der HSG zu bringen und konnten bis zum Schluss noch auf 14:15 verkürzen. 

Insgesamt waren die hektischen und übereilten Abschlüsse sowie eine miserable Quote vom Siebenmeterpunkt der Grund, warum es zum Schluss nochmal so eng wurde. 

Es spielten: Lea Obradovic(Tor); Leona Grimm(3/1), Emma Riek, Leonie Widmann, Lena Feldnick(3), Annika Keilwerth(3/1), Laura Widmann, Katharina Pausch(2), Jule Reuter, Saskia Huttenlauch, Vanessa Weinhold(2/1), Maren Perlak(2)