Männer LL: Reichenbach war eine Nummer zu groß !

Trotz einer phasenweise ordentlichen Leistung war der jetzt neue Tabellenführer der Handball-Landesliga TV Reichenbach für die
HSG Bargau-Bettringen am Samstagabend eine Nummer zu groß.
Am Ende mussten sich die Roten Löwen in der heimischen
Uhlandhalle mit 24:30 geschlagen geben.

Die Vorzeichen für Gastgeber Bargau/Bettringer waren nicht die Besten, da unter anderem Abwehrchef Bastian Weber schon während des Aufwärmens signalisierte, dass ein Einsatz nicht möglich sei. Der Gast aus Reichenbach wurde dann gleich zu Beginn seiner Favoritenrolle gerecht und ging bis zur 7. Minute durch ihre stärksten Akteure Stammhammer und Häußermann mit 2:4 in Führung. Die Roten Löwen zeigten aber vor allem im weiteren Verlauf ihre Qualität und fanden immer besser ins Spiel. Mit einer beweglichen Abwehr und konsequenter Chancenauswertung übernahmen die Hausherren das Kommando und gingen durch Simon Rott sogar mit 8:6 in Führung. Eine Zeitstrafe gegen die HSG leitete dann aber schon die spielentscheidende Wende ein. Die Gäste nutzen die Überzahl-situation konsequent und konnten wieder mit 8:10 in Führung gehen.
Auch eine Auszeit brachte vor allem Angriffsbemühungen der Roten Löwen nicht wieder in die Spur zurück. Man handelte sich zwei weitere Zeitstrafen des gut leitenden Schiedsrichtergespanns ein, was die Reichenbacher endgültig auf die Siegerstraße brachte. Mit 9:14 ging es in die Pause, was vor allem auf die Vielzahl der Zeitstrafen zurückzuführen war.

Auch den Auftakt zum zweiten Durchgang musste Bargau/Bettringer in Unterzahl bestreiten. Reichenbach agierte weiterhin konsequent, nutzte diese Situation sowie einen verworfenen Strafwurf der HSG aus und binnen fünf Minuten war beim Sande von 9:17 die Messe endgültig gelesen. Die Hausherren liefen jetzt sogar Gefahr, eine heftige Packung zu kassieren. Aber es spricht für die Moral des Teams, dass man sich noch längst nicht aufgab und weiter mit allen Mitteln dagegenhielt. So konnte die Begegnung sogar ein wenig ausgeglichen gestaltet werden. Als beim Stande von 15:21 zunächst eine Konterchance vergeben und im direkten Anschluss eine Zeitstrafe gegen Reichenbach wirkungslos verpuffte, wurde auch die letzte Chance auf ein besseres Ergebnis vertan. Am Ende stand eine verdiente 24:30 Niederlage gegen starke Reichenbacher zu Buche, die nur mit einer absoluten Topleistung und etwas mehr Wurfglück vermeidbar gewesen wäre. Die Roten Löwen haben jetzt ein spielfreies Wochenende, ehe am 24.11. in Bargau gegen Hohenems ein richtungsweisendes Heimspiel auf dem Programm steht.

Es spielten: Marc Leibner, Jannis Brucker (Tor), Philipp Glocker, Raphael Mayer (2), Tobias Folter (1), Marius Weber (2), Julian Weinhold (3/1), Timo Derst (1), Philipp Schwenk, Simon Rott (2), Nico Krauß (3/2), Manuel Stelzer (4), Marcel Spindler (6), Andreas Kohler