Männer LL: Driter Sieg in Folge

Die Landesligahandballer der HSG Bargau-Bettringen kehrten am Sonntag mit einem hochverdienten 18:27 Auswärtssieg aus Söflingen zurück. Der Erfolg war zu keiner Zeit gefährdet, denn die HSG konnte trotz einiger Verletzungssorgen an die gezeigten Leistungen der letzten Woche anknüpfen. Schlüssel zum Erfolg war erneut eine äußerst couragierte Abwehrleistung.

Zusätzlich zu den Langzeitverletzten Frank Meis und Alexander Breunig mussten die HSGler auf Abwehrstratege und Kapitän Bastian Weber sowie Torjäger Marcel Spindler verzichten. Auch unter der Woche war wegen den Nachwehen der vergangenen Englischen Woche kaum ein geschlossenes Mannschaftstraining möglich. Die Söflinger hatten am letzten Spieltag eine herbe Niederlage einstecken müssen und gingen deshalb hochmotiviert in diese Partie. Deshalb wusste das Team von Trainer Klaus Schwenk, dass sie den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen durften.

Die Roten Löwen fanden gut in die Partie hinein. Die Abwehr und Torhüter Marc Leibner waren sehr konzentriert und die HSG-Offensive war gut auf die agressive 5:1-Abwehr der Gastgeber eingestellt. So gelang es bis zur 10. Minute eine 2:5-Führung herauszuarbeiten. Die Söflinger waren oft einen Schritt zu spät und konnten die HSG-Angreifer oft nur von hinten oder der Seite stoppen, was zu einigen Zeitstrafen gegen die Hausherren führte. Aufgrund einer nicht optimalen Chancenverwertung konnte die HSG dies nur teilweise ausnutzen und so war Söflingen mit dem Halbzeitstand von 9:14 noch gut bedient.

Zwar starteten die Ulmer Vorstädter nach dem Seitenwechsel mit zwei schnellen Toren, doch die Roten Löwen ließen sich hiervon überhaupt nicht beeindrucken. Diese legten einen 0:4-Lauf aufs Parkett der Kuhberghalle und beim 12:19 in der 38. Minute durch Manuel Stelzer war eine Vorentscheidung gefallen. Größter Unsicherheitsfaktor war eigentlich das Schiedsrichtergespann, das mit kuriosen Entscheidungen auf beiden Seiten für Kopfschütteln sorgte. In einem insgesamt fairen Spiel wurden unter anderem 17 Zeitstrafen und zwei rote Karten verteilt. Auch Nico Krauß kassierte in der 48. Minute plötzlich eine rote Karte, aber selbst dieses Durcheinander brachte die HSG nicht mehr aus der Erfolgsspur. Die vielen mitgereisten Fans konnten am Ende einen ungefährdeten 18:27-Auswärtserfolg bejubeln, der mit einer soliden Leistung aller Mannschaftsteile unter Dach und Fach gebracht wurde. Nach drei Siegen in Folge steht die HSG nun mit 7:3 Punkten im vorderen Tabellendrittel und hat sich damit eine gute Ausgangsposition für die anstehenden Aufgaben erarbeitet.

HSG: Marc Leibner, Jannis Brucker, Leo Brandstetter (jeweils Tor);
Philipp Glocker, Raphael Mayer (1), Tobias Folter (3), Marco Wendisch (2),
Marius Weber (1), Julian Weinhold (4/1), Timo Derst (1),
Philipp Schwenk (4), Simon Rott (1), Nico Kraus (5/3), Manuel Stelzer (5)