Männer 2: Debakel in Königsbronn – 32:21

Erneut setzte es für die Löwen 2 eine heftige Auswärtsniederlage.Oberkochen/Königsbronn 2 war in allen Belangen überlegen und zeigte der HSG klar die Grenzen auf.

Ein Auftritt zum Vergessen. Enttäuschung und Frust war den Gesichtern abzulesen. Man hatte sich im Vorfeld der Partie viel vorgenommen. Doch wieder einmal haperte es in der Umsetzung. Schon zu Beginn war die Nervosität den Spielern anzumerken. Die Abschlüsse zu überhastet, die Anspiele zu ungenau und in der Abwehr ohne Zugriff. So konnte Oberkochen/Königsbronn den Vorsprung in der 17. Minute auf 8:3 ausbauen. Die Löwen blieben in dieser Phase 9 Minuten ohne Tor und mussten mit 16:11 in die Pause gehen. 

Einzig Leo Brandstetter war es zu verdanken, dass der Rückstand nicht noch höher ausfiel. Mit klasse Paraden und einer Quote von über 50 % bügelte er einige Fehler seiner Vorderleute glatt. Während der Partie mussten zudem Steffen Barthle und Christoph Schneider verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Die dezimierten Löwen kamen, auch nicht ansatzweise, in der zweiten Hälfte nie auf Schlagdistanz. Symptomatisch für die aktuelle Verfassung waren die letzten 10 Minuten. Hier brachen die Löwen vollends zusammen. Aus einem 6-Tore Rückstand wurden 11. Endstand 32:21.

Es spielten:

Simon Stütz, Leo Brandstetter, Daniel Hager, Thilo Rieg, Mathis Munser, Marius Kreilinger, Steffen Barthle, Christoph Schneider, Philipp Haas, Cedric Stegmaier, Kai Svoboda, Maximilian Rieg, Nicolai Kurfess