Männer 1: Steinheim zu stark für die HSG2B

Trotz der Rückkehr von Cheftrainer Klaus Schwenk und des Mitwirkens von Marcel Spindler, der zwischenzeitlich für die HSG Bargau-Bettringen ein Zweitspielrecht hat, konnte gegen die Gäste aus Steinheim am Samstagabend in der Uhlandhalle nicht gepunktet werden.
Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte dominierte der Tabellenzweite die zweite Halbzeit mit seiner Wurfgewalt und konnte mit einem 38:30 Erfolg zwei Punkte aus Bettringen entführen.

Die Anfangsphase war geprägt von erfolgreichen Angriffen beider Mannschaften. Die Steinheimer kamen eher aus dem Rückraum zum Torerfolg, wogegen die HSG hauptsächlich von Durchbrüchen im Eins-gegen-Eins profitierte. Von der ersten Minute an wurden die Offensivaktionen der Hausherren von der Abwehr des TVS rüde gestoppt und bereits nach sechs Minuten gab es für Steinheim die erste Zeitstrafe. Allerdings scheiterten die Schützen der HSG immer wieder am Torhüter der Gäste, der die ersten drei Siebenmeter und weitere freie Würfe entschärfen konnte. Die Roten Löwen machten sich dadurch das Leben unnötig schwer und selbst in Phasen doppelter Überzahl konnte kein nennenswerter Vorsprung herausgespielt werden.
Im Gegenteil, nach einer Viertelstunde legten die Steinheimer eine Schippe drauf und lagen drei Minuten vor Ende der ersten Hälfte mit 12:16 vorn. Nun gelang der HSG endlich erfolgreiches Überzahlspiel und man konnte zur Halbzeitpause auf 15:16 verkürzen.

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte war das Momentum auf Seiten der Roten Löwen. Zwischenzeitlich konnte man die Steinheimer beim Spielstand von 19:17 mit zwei Toren auf Abstand halten. Ähnlich wie in der ersten Hälfte nutzten die Steinheimer eine Schwächephase der HSG konsequent aus und drehten das Spiel zu ihren Gunsten. Trotz mittlerweile zwei Disqualifikationen seitens der Steinheimer setzten sich diese ab der 45. Minuten Tor für Tor weiter ab und die Jungs aus Bargau und Bettringen mussten sich schließlich mit 30:38 geschlagen geben. Das Ergebnis fällt in Anbetracht des Spielverlaufs etwas zu hoch aus, konnte man doch über weite Strecken dem Favoriten die Stirn bieten.
Schon nächste Woche hat die HSG ein weiteres schweres Spiel vor der Brust, wenn es zum Tabellenführer nach Reichenbach geht. Die Gastgeber – voll auf Meisterschaftskurs – werden wohl alles daran setzen, ihren ersten Platz nicht zu gefährden.

HSG2B: Stütz, Leibner (Tor); Glocker (1), Mayer (2), Wendisch, Kohler (1), Schwenk (1), Stehle, Weinhold (1), Derst (2), Spindler (5), Rott (9/5), Meis (3), Krauß (5)