Männer 1: Revanche gegen Biberach geglückt

Am Samstagabend trafen die Herren 1 in der Uhlandhalle auf die TG Biberach und mussten verletzungs- und krankheitsbedingt nicht nur auf diverse Rückraumspieler, sondern auch auf Cheftrainer Klaus Schwenk verzichten. Das Coaching übernahmen Uli Abele, Bastian Weber und Peter Derst, wobei sich das Team davon unbeeindruckt zeigte. Und nach dem letztwöchigen Debakel in Vöhringen bot man den zahlreichen Zuschauern eine konzentrierte und konsequente Leistung und fuhr letztlich einen verdienten 35:24 Heimsieg ein.
Die Partie startete torreich und ausgeglichen, beide Teams schienen sich eher auf die Offensive und weniger auf die Abwehrarbeit zu konzentrieren. Seitens der Roten Löwen hing es damit zusammenhängen, dass aufgrund der prekären Personalsituation schon von Anfang an zwei „Angriff-Abwehr-Wechsel“ durchgeführt wurden, was bei schnellem Umschaltspiel der Biberacher immer wieder zu Abstimmungsproblemen führte. Beim Stand von 7:7 nach zehn Minuten hatten sich die Gastgeber allerdings an die Situation gewöhnt. Durch Ballgewinne in der Abwehr, die durch erste und zweite Wellen in Torerfolge umgewandelt wurden, setzte sich die HSG nach einer Viertelstunde mit vier aufeinanderfolgenden Treffern zum 11:7 ab. Daran konnte auch die zwischenzeitliche Auszeit des Gästetrainers nichts ändern. Unkonzentrierte Abschlüsse und erneute Abstimmungsprobleme im Mittelblock der Roten Löwen führten allerdings dazu, dass sich die Gäste zur Pause bis auf zwei Tore herankämpfen konnten.
Beim Spielstand von 17:15 wurden die Seiten gewechselt. In der Pause wurde an den richtigen Stellschrauben gedreht, und so stand die Abwehrreihe der HSG deutlich sicherer stand und ließ erst in der 39. Minute den ersten Gegentreffer zu, während man selbst bereits vier Mal erfolgreich war. In der Folgezeit wurden die Angriffe der Roten Löwen teils jäh gestoppt, die Schiedsrichter bestraften die harte Gangart der Gäste jedoch konsequent mit Zeitstrafen und Siebenmetern, wodurch der HSG weitere einfache Tore gelangen. Spätestens als Tobias Folter nach 50 Minuten zum 28:20 traf, zeichnete sich das deutliche Endergebnis ab. Ein abschließender Doppelpack von Linksaußen Timo Derst zum 35:24 beendete die Partie und die zwei Punkte konnten in der Uhlandhalle behalten werden.
Tabellennachbar Biberach konnte durch diesen Erfolg auf Abstand gehalten werden und so gilt es nun am nächsten Wochenende, beim direkten Tabellennachbar in Bad Saulgau an der gezeigten Leistung anzuknüpfen, um auch die Konkurrenz aus dem Kurort auf Abstand zu halten.

HSG: Leibner, Brucker (Tor); Glocker, Mayer (3), Stehle, Folter (4), Wendisch, Kohler (2), Weber (6), Schwenk, Weinhold (5/4), Derst (3), Rott (4/2), Kraus (8/1)