Männer 1: Erfolg bei Verfolger Bad Saulgau

Die Herren 1 gastierten am Samstag bei Tabellennachbar Bad Saulgau. Im „Spiel um Platz 5“ zeigten die Roten Löwen ihr bekanntes, auf einer stabilen Abwehr aufbauendes Umschaltspiel und fuhren mit 31:24 (15:11) erneut einen deutlichen Sieg ein.
Trotz der nach wie vor prekären Personalsituation, die sich durch den Ausfall von Torhüter Mark Leibner weiter zugespitzt hat, konnten zwei Punkte aus der Sporthalle am Kronried entführt werden.

Schon vor dem Anpfiff war klar, dass die HSG gegen die mit sehr guten Einzelspielern ausgestatteten Saulgauer nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erfolgreich sein wird.

Die ersten Minuten des Spiels gestalteten sich ausgeglichen und es zeichnete sich ab, dass die zwei Punkte hart umkämpft werden würden. Bis zur 25. Minute wechselte die Führung mehrfach, allerdings konnte sich kein Team mit mehr als zwei Toren absetzten. Die Hausherren kamen häufig im Positionsangriff durch Einzelaktionen zum Torerfolg, was die HSG allerdings konsequent mit Tempogegenstößen beantwortete und so das Spiel ausgeglichen hielt. Die letzten fünf Minuten der ersten Hälfte gehörten dann ganz den Roten Löwen, die kurzerhand drei Tore in Folge erzielten und die Gastgeber mit einem 15:11 Rückstand in die Kabine schickten.

Der zweite Durchgang war geprägt von individuellen Aktionen des TSV, die jedoch immer öfter in technischen Fehlern endeten. Die Roten Löwen wurden dadurch weiterhin zum Konterspiel über die erste und zweite Welle eingeladen und konnten ihre Stärken voll ausspielen. So konnte der vier-Tore-Vorsprung bis zur 48. Minute gehalten werden, ehe die Manndeckung der Gastgeber Wirkung zeigte. Bad Saulgau bäumte sich kurzfristig auf, reduzierte den Rückstand konsequent und arbeitete sich bis auf 19:21 wieder heran. Die HSG2B erstickte jedoch die Hoffnung der Fans aus dem Kurort, ihre Mannschaft doch noch siegen zu sehen, im Keim und drehte während der Schlussphase nochmals voll auf. Vergebens suchten die demoralisierten Saulgauer ihr Glück in verzweifelten Abschlüssen, die Jannis Brucker jedoch regelmäßig entschärfte und blitzschnelle Konter einleitete. Die HSG nutzte bis zum Schlusspfiff jede Gelegenheit konsequent aus, was letztendlich zu einem eindeutigen Ergebnis auf der Anzeigetafel führte.
Obwohl die Hausherren nominell auf allen Positionen individuell besser besetzt waren, konnten die Roten Löwen durch temporeiches Zusammenspiel einen deutlichen 31:24 Erfolg feiern.

Am kommenden Samstag heißt die HSG die Söflinger Reserve um 20 Uhr in Bargau willkommen. Die vergangenen zwei Wochen versprechen den Zuschauern bereits im Vorfeld sehenswerten Landesligahandball.

HSG2B: Brucker, Brandstetter (Tor); Mayer (2), Munser, Folter (3),
Wendisch (1), Kohler (6), Weber, Schwenk (1), Weinhold (5), Derst (1),
Rott (4), Krauß (8/5)