Männer 1: Der Trainer fehlte !

Nachdem die Herren 1 der HSG Bargau-Bettringen schon seit mehreren Wochen krankheitsbedingt auf ihren Cheftrainer Klaus Schwenk verzichten müssen, musste sein bisheriger Vertreter Uli Abele am vergangenen Samstag beim Hemspiel gegen Söflingen ebenfalls passen. So waren die Roten Löwen ein wenig auf sich allein gestellt und das Coaching übernahmen die verletzten Spieler um Bastian Weber.
Nach einer starken ersten Halbzeit und einer spannenden zweiten Hälfte musste sich die HSG den Gästen aus Söflingen mit 28:30 (16:14) geschlagen geben.

Die Anfangsphase des Spiels verlief überwiegend ausgeglichen, die Gäste aus Söflingen legten regelmäßig ein Tor vor und die HSG antwortete stets mit einem Gegentreffer, wodurch sich kein Team entscheidend absetzen konnte. Schon nach fünf Minuten musste der erste Söflinger Akteur mit einer roten Karte vom Feld, wovon sich die Gäste aber überhaupt nicht geschockt zeigten. Und so blieb es auch nach einer Viertelstunde noch ein Duell auf Augenhöhe, ehe in der 20. Minute ein weiterer Gästespieler nach seiner dritten Zeitstrafe vorzeitig das Feld verlassen musste. In der Folgezeit konnten sich die Roten Löwen nicht nur optische Vorteile erarbeiten, sondern gingen beim Zwischenstand von 14:10 kurzfristig sogar mit vier Toren in Führung.
Beim Stande von 16:14 wurden die Seiten gewechselt und zu Beginn des zweiten Durchgangs fanden die Hausherren nur sehr schwer in die Spur zurück. Söflingen legte einen fulminanten Start hin und überrannte die HSG regelrecht. Es folgte die schwächste Phase der ganzen Saison, als in der Abwehr viele individuelle Fehler unterliefen und in der Offensive allerbeste Chancen kläglich vergeben wurden. Gleichzeitig brachten die HSG-Keeper keine Hand an den Ball und nachdem Söflingens Topscorer Klöffel binnen zwölf Minuten sechs Tore markierte, hatten die Gäste die Partie beim 19:22 komplett gedreht. Die HSG-Verantwortlichen auf der Bank sahen sich zu einer Auszeit gezwungen und immerhin gelang es danach, sich bis auf einen Treffer wieder heranzukämpfen. In der Schlussphase merkte man den Roten Löwen jedoch den Kräfteverschleiß deutlich an und so fehlten am Ende die notwendigen Körner, um das Blatt nochmals zu wenden. Letztlich bezog die HSG eine verdiente 28:30 Niederlage und muss am kommenden Wochenende versuchen, bei Titelaspirant Kirchheim verlorenen Boden wieder wettzumachen.

HSG: Brucker, Stütz (Tor); Mayer (4), Stehle, Folter (4), Wendisch (1),
Kohler (4), Schwenk (2), Weinhold (1), Derst (1), Rott (1), Munser,
M. Weber, Krauß (10/7).