Frauen 1

Hintere Reihe (von links nach rechts):

Benjamin Paul (TW-Trainer), Klaus Hieber (Trainer), Stephanie Kaller, Linda Barthle, Laura Emele, Melina Wamsler, Sabrina Hörsch, Marlen Hägele, Emma Riek, Anne Berger, Felix Nuding (Trainer)

Mittlere Reihe (von links nach rechts):

Emma Brandstetter (Physio), Melina Hagedorn, Franziska Krieg, Leonie Riek, Lena Bundschuh, Hannah Reuter, Svenja Kolb

Vordere Reihe (von links nach rechts):

Johanna Franz, Lisa Ocker, Kathrin Deg

Es fehlen:

Alessa Widmann (TW-Trainerin), Mailin Fuchs, Lisa Perlak, Rebecca Waibel

Trainer

Klaus Hieber

Felix Nuding

Trainingszeiten

Montag: 20:00 bis 22:00 Uhr, Uhlandhalle

Mittwoch: 20:00 bis 22:00 Uhr, Feinhalle

Freitag: 20:00 bis 22:00 Uhr (Uhlandhalle/Feinhalle im Wechsel)

Zur Tabelle & Spielen F-BL

Tabelle

Verein Sp S U N Punkte
1743997TV Steinheim/A.13300775960
2744001HSG Bargau/Bettringen13210806051
3744017TSV Heiningen 1892 213210694151
4744009TV Altenstadt12101525122
5743989SG Hofen/Hüttlingen 213102436824
6744013TSV Bartenbach13102606124
7743993TSG Schnaitheim 212002335604
8744005HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf 213003577506

Ausblick Saison 2021/2022

Die Frauen 1 der HSG Bargau-Bettringen starten erneut in der Bezirksliga

Rückblick der vergangenen „Saison 2020/21“

Leider war die Saison 2020/21 schon mehr oder weniger beendet, bevor das Team im Oktober mit dem ersten Pflichtspiel in der Bezirksliga starten konnte. Trotzdem blieb das Team positiv gestimmt und hoffte lange, die Rückrunde antreten zu dürfen.

Um dafür fit zu bleiben und den Kontakt zur Mannschaft nicht zu verlieren, haben sich die Frauen sogenannte „Challenges“ überlegt. In zwei Teams traten sie gegeneinander an. Jede Gruppe überlegte sich für die andere Gruppe verschiedene Aufgaben, bei denen sowohl die handballerischen Fähigkeiten, als auch teamfördernde Spiele im Vordergrund standen. Die Umsetzung und Erfüllung der Challenges wurde einmal in der Woche dem anderen Team in einer Online Sitzung präsentiert. Diese Treffen waren für alle Beteiligten eine willkommene Abwechslung im Corona-Alltag.

Nach der verdienten Weihnachtspause für die ganze Mannschaft starteten die Frauen 1 der HSG mit neuem Elan im neuen Jahr wieder mit Online Training.

Diesmal lag der Fokus auf Kraft, Ausdauer und Mobilisation, um während der langen, unfreiwilligen Handballpause den Trainingsrückstand nicht zu groß werden zu lassen. Im Februar kam dann die traurige Gewissheit darüber, dass die Rückrunde leider abgesagt werden muss.

Ein Saisonabschluss durfte auch nach diesem besonderen Jahr nicht fehlen. Dieser wurde dann im Juli bei einem Brunch und gemeinsamem Olympia-Schauen nachgeholt.

Ausgeruht und in alter Frische in die neue Runde

Unter altbekanntem Motto “GWG (Gugga-was-goht)“ starteten die Frauen 1 nun hoffnungsvoll in die neue Saison 2021/22. Die Mannschaft unter Trainer Klaus Hieber,
Co-Trainer Felix Nuding und Torwarttrainerin Alessa Widmann konnte dabei auf alle Spielerinnen der letzten Saison zurückgreifen.

Leider stehen den Frauen 1 Fitnesstrainer Johannes „John B“ Geyer und Torwarttrainer Joachim Behringer nicht mehr zur Verfügung. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an die beiden! Neu dazu gewinnen konnte die Mannschaft Torwarttrainer Benjamin Paul und Physiotherapeutin Emma Brandstetter. Diese werden das Team um die Mannschaft in der neuen Saison komplettieren.

Ein Perspektivkader, wie er letzte Saison geplant war, ist dieses Jahr aufgrund der Randbedingungen nicht mehr möglich. Ein fester Frauen 1-Kader wird aktuell noch durch fünf A-Jugendliche ergänzt. Sie gehören in dieser Saison fest zum Kader der Mannschaft dazu, um frühzeitig Spielpraxis in der ersten Mannschaft zu erlangen.

Mit einem lockeren ersten Training startete die Vorbereitung am 1. Juli. Anschließend durfte ein gemütliches Zusammensitzen mit gemeinsamem Grillen nicht fehlen. Die Mannschaft wird in der Vorbereitung 3x die Woche abwechselnd in Bargau und Bettringen trainieren. Herausforderung hierbei ist vor allem die Koordination und Planung des Trainingsbetriebs, da einige Spielerinnen aufgrund ihres Studiums nur in unregelmäßigen Abständen am Training teilnehmen können.

Als Wegweiser und um nach der langen Pause Spielpraxis für die Saison zu gewinnen, wurden erste Trainingsspiele zeitnahe angesetzt. Diese wurden gegen HSK Urbach/Plüderhausen (Bezirksliga) und HSG Winterbach/Weiler (Landesliga) erfolgreich
bestritten. Es werden weitere Trainingsspiele bis zum Beginn der Runde am 02. Oktober folgen, um genügend Spielpraxis zu sammeln.

Unter den Frauen der HSG herrscht trotz turbulenter Zeiten eine positive Stimmung und im ersten Teil der Vorbereitung wurde schon der Grundstein gelegt, das Saisonziel, nämlich im vorderen Tabellendrittel der Bezirksliga mitzuspielen, erreichen zu können. Wir alle hoffen auf eine tolle Saison, die weniger von der Pandemie geprägt ist und freuen uns auf einen möglichst normalen Handballwinter!

Dankeschön an alle, die die erste Frauen-Mannschaft bis hierhin unterstützt haben! Alle Beteiligten bemühen sich seit Monaten, das Beste aus der Situation zu machen!

Trainervorstellung

Name:
Klaus Hieber

Über mich:
Geburtsjahr: 1969
Geburtsort: Göppingen

Wie würdest du dich selber beschreiben?
neugierig, aufgeschlossen, ungeduldig, systematisch

Stationen als Spieler?
TV Börtlingen –Jugend und Aktive bis 1995

Lustigstes / Schönstes Erlebnis als Trainer / Spieler?
Als Spieler (kaum der Rede wert): Das Erreichen der KO-Runde um den Landesliga-Besten mit mJB des TV Börtlingen

Als Trainer: Halbfinale Württembergische Meisterschaft 1999 mit mJA TSV Süßen gegen Winzingen in der Lautertalhalle Donzdorf am Faschingsfreitag mit einer unfassbar tollen Truppe und Mega-Typen vor einer vom Fasching und Derby euphorisierten Kulisse!

Hast du ein Motto / Lebensweisheit?
GWG –gugga was goaht

Wie bist du zum Trainer geworden?
Nach 2 schweren Knieverletzungen bis zum Alter von 22 Jahren wollte ich nach dem Studium weiter im begeisterndsten Spiel der Welt dabei sein und möglichst etwas bewegen. Dabei wollte und will ich mich sportlich und persönlich immer weiter entwickeln.

Über die Mannschaft

Was sind deine Ziele bei der HSG2B?
Spaß am Handball! Eine sportliche Entwicklung im Frauenbereich begleiten, unterstützenund möglichst auch fördern. Dazu gehört auch möglichst das Maximum aus den vorhandenen Bedingungen herauszuholen und dabei so viele Menschen wie möglich auf und neben dem Spielfeld mitzunehmen.

Welches Potential steckt in der Mannschaft?
Der gesamte Frauenhandball in der HSG hat durch die vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten aus meiner Sicht ein sehr großes sportliches und zwischenmenschliches Potential.

Die aktuellen Ligen Zugehörigkeiten entsprechen nicht dem vorhandenen Potential im Frauenbereich. Insbesondere nach dem Zusammenschluss zur HSG und der seit Jahren sehr guten Jugendarbeit.

Was ist dir besonders wichtig?
Das Wir! Für eine konstruktiveund offene Zusammenarbeit.
Um mit Gier Lösungen zu finden statt Probleme zu suchen.

Wie gefällt es Dir bei uns?
Sehr gut. Die Spielerinnen - jede Einzelne und zusammen! - sind etwas ganz Besonderes. Hoffentlich hält die Stimmung und die sportliche Entwicklung noch lange an.

Die engagierte Arbeit der Führungsspitze und der angenehme Umgang miteinander ist ebenfalls außergewöhnlich, erst recht in dieser besonderen Zeit.