Frauen 1 22/23

Hintere Reihe (von links nach rechts):

Maya Hartmann, Linda Barthle, Sabrina Hörsch, Svenja Kolb, Laura Widmann, Emma Riek, Lena Bundschuh

Vordere Reihe (von links nach rechts):

Laura Emele, Lisa Perlak, Johanna Franz, Lisa Ocker, Melina Hagedorn, Jule Stütz

Es fehlen:

Stephanie Kaller, Anne Berger, Lilli Riek, Jana Dammenmiller, Mailin Fuchs
Kai Svoboda (Trainer), Diana Emele (Trainer), Andreas Weber (Trainer)
Alessa Widmann (TW-Trainer), Benjamin Paul (TW-Trainer)

Trainer

Kai Svoboda

Andreas Weber

Diana Emele

Benjamin Paul

Alessa Wiedmann

Trainingszeiten

Montag: 20:00 bis 22:00 Uhr, Uhlandhalle

Mittwoch: 20:00 bis 22:00 Uhr, Fein Halle

Freitag: 20:00 bis 22:00 Uhr (Uhlandhalle/Fein Halle im Wechsel)

Zur Tabelle & Spielen F-LL-4

Tabelle und nächste Spiele

Ausblick Saison 2022/2023

Neustart in der Landesliga

Blickt man auf die letzte Saison zurück, bleiben einem aus handballerischer Sicht vor allem drei Ereignisse oder Spiele besonders in Erinnerung. Zum Einen der Sieg im Rückspiel gegen Steinheim, wodurch man in der Tabelle mit dem TVS gleichzog und so die Zweifel aus dem Hinspiel endlich verflogen waren.

Dann das Spitzenreiter-Duell bei Hofen-Hüttlingen mit anschließender gemeinsamer Feierei in Schwäbisch Gmünd und natürlich das Meisterschaftsspiel zu Hause in der Fein Halle, nach dem dann endlich feststand, dass die beiden aktiven Frauenmannschaften in die nächsthöhere Liga aufgestiegen sind. Schaut man sich die Videos und Bilder von diesem Tag an, stellt man zweifelsfrei fest, dass diese Momente die Saisonhighlights waren. Und letztlich das Ergebnis von drei Jahren Vorbereitung, drei Jahren des Zusammenfindens der Mannschaften und intensiver Arbeit aller Beteiligten in diesen Sport.

All das entlud sich am Samstag 23. April in extrem ausgelassener Stimmung. Außerhalb des Feldes traf man die Teams hauptsächlich bei „Teambuilding-Maßnahmen“ in Gmünder Lokalen an und auch sonst wurde stets ein Anlass gefunden, das Geld der Mannschaftskasse auszugeben und als Team ein bisschen zusammenzuwachsen. Der unangefochtene Höhepunkt war dann aber natürlich der von Marlen und Linda organisierte Mannschaftsausflug nach Neustadt an der Weinstraße, bei dem weder Feiern, noch Auffallen, noch Wein in rauen Mengen zu kurz kamen. Untergebracht waren wir in einem Naturfreundehaus am Rande der Zivilisation, was den Vorteil hatte, dass aufgrund mangelnden Empfangs glücklicherweise keine Videos oder Bilder des ersten Abends das Haus verlassen konnten. „Well shake it up Baby, now!“ So wurde der hart erkämpfte, aber verdiente Aufstieg in die Landesliga auf jeden Fall auch gebührend gefeiert.

Im Juli sollte dann die Vorbereitung für die neue Saison als Landesliga-Aufsteiger starten. Davor mussten noch ernstzunehmende Abgänge weggesteckt werden. Kapitänin und Leistungsträgerin Marlen Hägele beendete ihre Karriere, genauso wie Torhüterin Rebecca Waibel nach ihrer langen Kreuzbandriss-Rehabilitation. Ihr werdet dem Team sportlich und persönlich, auf und neben dem Feld sehr fehlen.

Melina Wamsler wechselt zum HC Schmiden Öffingen in die Württembergliga und Mailin Fuchs, die dieses Jahr ihr Abitur absolviert hat, entschied sich für ein Auslandsjahr. Auch die am Knie verletzte Sabrina Hörsch wird frühestens 2023 zurückkehren und bei Lilli Riek weiß man nach einer schweren Ellenbogenverletzung noch nicht, wann die Kraft im Arm wieder ausreicht, um voll im Einsatz zu sein. Mit der Leistungsträgerin Anne Berger, die mit einer langwierigen Schulterverletzung zu kämpfen hat und deshalb eingeschränkt trainieren kann, ist das Chaos dann komplett.

Es bleibt das Hoffen auf eine baldige Rückkehr. Ein weiterer Schockmoment dann Anfang August, als sich Torfrau Lisa Ocker beim Aufwärmen vor einem Testspiel schwer am Knie verletzte und vielleicht diese Saison komplett ausfällt.

Auch mit der kurzfristigen Absage von Coach Klaus Hieber hatte keiner wirklich gerechnet. So musste innerhalb kürzester Zeit und quasi mit Beginn der Vorbereitung versucht werden, einen neuen Trainer zufinden. Jegliche Kontakte wurden reaktiviert, zwischenzeitlich erklärte sich Kai Svoboda dazu bereit, das Team während der Vorbereitung zu unterstützen. Kurz darauf gab es ein wenig Hoffnung, als ein externer Trainer seine Zusage gab. Die Trainingspläne lagen bereits vor, dann folgte jedoch die völlig überraschende und kurzfristige Absage vor dem ersten Training.

Die Verantwortlichen gerieten nach dieser Absage Ende Juli gewaltig unter Zugzwang und es wurde deutlich, dass es prinzipiell Interesse von externen Trainern gab, diese aber allesamt erst ab 2023 zur Verfügung stehen. Es musste also eine schnelle interne Lösung gefunden werden, die dann nach intensiven Gesprächen auch Gestalt annahm und am 1. August der Mannschaft vorgestellt wurde. Für die neue Saison zeichnet sich das Quartett Kai Svoboda, Andreas Weber, Diana Emele und Torwarttrainer Benjamin Paul verantwortlich und wird versuchen, das Team möglichst erfolgreich durch die Landesligarunde zu führen.

Das Trainerquartett der LL-Damen: Kai Svoboda, Andreas Weber, Diana Emele und Benjamin Paul

Von Seiten der Mannschaft ist eine klar formulierte Zielsetzung jedoch erkennbar. Überfliegt man die Steckbriefe der einzelnen Spielerinnen, fällt einem das Wort „Klassenerhalt“ doch öfters auf. Mit diesem Willen und der Tatsache, dass jede Einzelne bereit ist, viel dafür zu tun, dem Wissen, dass das Team an sich gut aufgestellt ist und sich gegenseitig in jeder Situation unterstützen will, scheint das Vorhaben auch durchaus realistisch.

„Wir haben Bock und geben alles, was wir haben und hoffen sehr, dass das Glück in Zukunft auch ein wenig auf unserer Seite ist.“
Darauf ein lautstarkes „Gin ? Tonic !“

Sponsoren der Roten Löwen