Frauen 1: Erster Saisonerfolg

Mit einem doch etwas überraschenden 28:25  Auswärtssieg kehrten die Damen 1 der HSG Bargau-Bettringen am Samstagabend aus Heiningen zurück. Denn es sah vor Spielbeginn nicht gut aus für das wiederum dezimierte Team des  Trainergespannes Schneider/Nuding.
Mit der etatmäßigen Torhüterin Rebecca Waibel, Kathrin Mangold- Riedling, Sabrina Hörsch und der langzeitverletzten Marlen Hägele fehlten gleich 4 Spielerinnen aus dem Kader.
So erklärte sich die Co Trainerin der 2.Frauenmannschaft Katja Eiberger bereit, als 2. Torhüterin im Notfall auszuhelfen. Auch Hannah Reuter reiste extra aus Tübingen an, um das Team zu unterstützen und zeigte dabei eine famose Leistung.
Im Vorfeld des Spieles führte Trainer Armin Schneider zahlreiche Einzelgespräche, um die Spielerinnen auf ihre Aufgabe einzustimmen und die durchaus spürbare Verunsicherung im Team aufgrund der letzten Niederlagen zu beseitigen.
Dementsprechend motiviert begann die HSG, angeführt vor der an diesem Abend überragenden Anne Berger, die alleine die ersten vier Tore erzielte.
Bis zum 3:3 konnte Heinigen 2 noch mithalten , dann zogen die HSGler die Zügel an und konnten sich bis zur 15. Minute auf 5 : 10 absetzen.
Der Heininger Trainer beantragte eine Auszeit die jedoch wirkungslos verpuffte. Die HSG konnte sich auf 8:14 absetzen, ehe der Gastgeber zum  Halbzeitstand von 12:16 etwas aufschließend konnte.

In der Pause wurden die vorhandenen Defizite angesprochen und man wollte unbedingt den fast schon obligatorischen Einbruch vermeiden, was jedoch nur bedingt gelang. Binnen acht Spielminuten verspielte die HSG ihren Vorsprung und Heinigen 2 war beim 18:19 auf Schlagdistanz. Die Sorgenfalten auf der Bank wurden immer größer und man sah schon wieder Parallelen aus den vorangegangenen Spielen. Doch im Gegensatz dazu  brach die Mannschaft nicht ein, sondern zeigte großen Kampfgeist und hielt dagegen. Jetzt war es ein Spiel auf Messers Schneide. In der 48. Spielminute führte man mit 20:22 und vergab durch einen verworfenen Siebenmeter die Chance sich weiter abzusetzen.
Die Gastgeberinnen wurden immer wieder von der wieder gut arbeitenden Abwehr ins Zeitspiel oder zu Fehlpässen gezwungen. In der 52. Spielminute parierte Torhüterin Kim Junger einen entscheidenden Siebenmeter der bis dato treffsichersten Schützin .
Im Gegenzug machten Anne Berger mit ihrem Treffer Nr. 11 und Anna Maria Häberle den Endstand zum 25:28 klar. Die Erleichterung nach dem Spiel war riesengroß. Mit diesem Auswärtssieg hofft man im Lager der HSG, dass der Knoten geplatzt ist und man möchte bereits am Samstag beim HSG-Fantag in Bargau gegen Wangen -Börtlingen erneut nachlegen .

HSG: Kim Junger (Tor); Jule Stütz (1), Stephanie Kaller, Svenja Kolb (3), Lena Bundschuh (1), Franziska Krieg (1), Anna Häberle (3/2),
Leonie Riek (1), Hannah Reuter (4), Lisa Perlak (1), Lena Gunzenhauser, Laura Wanner (1), Anne Berger (11)