Männer 3 mit zweiter Niederlage

Veröffentlicht am: 25.10.2021

Zum zweiten Spiel der Saison reisten die Jungs der Männer 3 am Samstag nach Wasseralfingen, zur Aalener Sportallianz. Wie schon im ersten Spiel war eine kompakte Abwehrleistung in der Anfangsphase das Erfolgsrezept und so konnte man die Gegner, welche vor dem Spiel mit 6:0 Punkten die Tabelle in der Kreisliga A 2 anführten, oftmals zum Zeitspiel und schwierigen Abschlüssen zwingen.
Im Angriff war an diesem Nachmittag von Anfang an der Wurm drin und so war jedes Tor ein hartes Stück Arbeit. Und so lag die HSG2B zur Pause nur knapp mit 8:9 in Front.
Nachdem in der Halbzeit die gute Abwehrleistung gelobt und die Probleme im Angriff, welche hauptsächlich an der 5:1 Abwehr der Gegner lagen, besprochen wurden, ging man mit breiter Brust in den zweiten Durchgang. Doch alle guten Vorsätze waren wie weggeblasen, die Partie kippte komplett, zumal man bis zur 43. Minute keinen einzigen Treffer erzielen konnte.
Einfache Ballverluste und technische Fehler machten es dem Gegner leicht, um auf 14:11 davon zu ziehen. Einziger Lichtblick: Trotz des Einbruchs gab sich das Team nicht auf und kämpfte zumindest in der Abwehr verbissen bis zum Schluss. Man hatte noch mehr als genügend Chancen, das Spiel zu drehen, doch der Aalener Torwart wurde über die komplette zweite Halbzeit mehrfach „angeschossen“ und hatte somit ausreichend Gelegenheit, sein Team auf die Siegerstraße zu bringen. So endete die Partie mit einem knappen 21:19 Sieg für die Gastgeber. Von einer verdienten Niederlage kann man bei diesem Spiel leider nicht sprechen, eine miserable Chancenverwertung und zu viele technische Fehler machten es dem Gegner zu einfach, welchen man eigentlich zu Beginn dominiert hatte.
Ein Dank geht an die mitgereisten Fans, die das Team bis zum Schluss lautstark unterstützt haben.
Nun bleibt zu hoffen dass das Spiel schnell abgehakt wird und der ganze Fokus auf dem nächsten Heimspiel am 31.10.2021 in Bargau liegt.
Es spielten: Manuel Kleile, Luis Stegmaier (Tor); Chris Barthle (3), Luis Barthle (1), Jannis Bareiß (3), Jonas Krieg, Richard Röhrle (1), Lukas Großkopf (1), Michael Weber, Marco Köller (2), Marius Kreilinger (6), Marco Wanner (1), Maximilian Rieg (1), Christian Plischke